Presse berichtet über Unterdeckung der Gebührenhaushalte in Höhe von 350.000,- €

11163556_1060859350610448_1518761089_oIm Gegensatz zur HNA berichtet der Schwälmer Bote über die aus den Fugen geratenen Gebührenhaushalte der Gemeinde Willingshausen.

Besonders interessant ist die Feststellung von Herrn Vesper, dass die Unterdeckung bürgerfreundlich ist, weil man damit die Hauseigentümer entlastet. Dabei wird die Unterdeckung bei den Gebühren u.a. durch eine zweimalige Erhöhung der Grundsteuer, eine Erhöhung der Gewerbesteuer, durch Kürzungen gemeindlicher Leistungen und über Kredite finanziert. Und für die aufgelaufenen Schulden zahlt die Gemeinde und damit ihre Bürger jedes Jahr 525.000,- € Zinsen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*