Politik ohne Parteibuch

In der Kasseler Stadtpolitik blockieren sich die Parteien derzeit gegenseitig. In wichtigen Sachfragen wie der KVG-Liniennetzreform, der Parkgebühren oder der Sanierung der Schulen werden keine Entscheidungen getroffen. Zudem ist die Position des Bürgermeisters seit über einem Jahr unbesetzt. Auch Stadtbaurat Nolda, dessen Amtszeit 2017 ausläuft, erhält kein Signal der Parteien, seine erfolgreiche Arbeit fortsetzen zu können. Dieser Stillstand in der Politik muss dringend überwunden werden. Hier ist ein Oberbürgermeister gefordert, der über dem Gezänk der Parteien steht, der die Parteitaktik überwindet und der im Interesse der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger insgesamt die Kräfte zu pragmatischen Lösungen bündelt.

2 Gedanken zu „Politik ohne Parteibuch

  1. Tatjana Jochum Probst

    Sehr geehrter Herr Dr. Hoppe,
    ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Bürgermeister-Wahl. Ihr langjähriges politisches Engagement ist beeindruckend.
    Falls Sie sich nicht erinnern, ich war in Linden, später in Gießen, bei Ihnen als Rechtsanwältin angestellt.

    Liebe Grüße auch an Ihre Familie,

    Tatjana Jochum-Probst

    Antworten
    1. Dr. Bernd Hoppe Artikelautor

      Liebe Frau Jochum-Probst, natürlich kann ich mich an Sie erinnern. Vielen Dank für Ihren guten Wünsche und herzliche Grüße auch an Sie und Ihre Familie, Bernd Hoppe

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*