Kategorie-Archiv: Bürgermeisterkandidatur Willingshausen

Gemeindefeuerwehrtag in Zella

Gemeindefeuerwehrtag in ZellaGemeindefeuerwehrtag 2Der diesjährige Gemeidefeuerwehrtag, ausgerichtet von der Freiwilligen Feuerwehr Zella, begann am Samstag mit einer großen Einsatzübung im Ortskern von Zella, die von Wehrführer Martin Kürschner ausgearbeiteter worden war. Bekämpft werden musste ein Scheunenbrand. Außerdem sollte ein Feuerüberschlag in der engen Ortslage durch eine sogenannte Riegelstellung verhindert werden. Schließlich sollten Vermisste aus der Scheune und Kinder aus der Schule gerettet werden. Um 16 Uhr heulten in allen Ortsteilen der Großgemeinde Willingshausen die Sirenen und die Feuerwehren begannen ihren Einsatz unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Karsten Lipphardt. Nach der Ankunft in Zella wurden Pumpen in Stellung gebracht und Schläuche ausgerollt. Die Wasserversorgung erfolgte aus der Schwalm und dem Mühlgraben. Nach 30 Minuten hatten die 60 Einsatzkräfte die Übungsaufgaben unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer erfolgreich gelöst.

Im Gegensatz zum allgemeinen Trend ist die Zahl der Einsatzkräfte der Feuerwehren in Willingshausen nach Auskunft des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Jan-Henrik Ebers gestiegen. Auch der Ausbildungsstand ist überdurchschnittlich. Jede vierte Einsatzkraft hat die Ausbildung zum Gruppenführer und jede sechste sogar zum Zugführer.

Der Sonntag begann mit den Wettkämpfen der Aktiven und der Jugendfeuerwehren. Den zahlreichen Besuchern wurde zudem ein breites Rahmenprogramm geboten. Besonders für die Kinder boten sich viele Betätigungsmöglichkeiten. Ein kühles Bier gab es natürlich auch. Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, die die Leistungsfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehren der Großgemeinde Willingshausen eindrucksvoll bestätigte.

 

 

Zwei Tage sehr gute Stimmung beim Motorradtreffen des MSC Wasenberg

weizensnakeDiskantDas Fest begann am Freitagabend mit der Gruppe Weizensnake, die mit hartem, sehr hartem Rock aus den 80ern ordentlich einheizte. Am Samstag gab es die traditionelle Rundfahrt durch die Schwalm, bevor mich die Gruppe Diskant mit ihrer Rockmusik an meine Jugend erinnerte. Neben den Motorradclubs aus der gesamten Republik waren auch viele Wasenberger zum Festplatz am Ransrain gekommen. Auch in diesem Jahr wurde zur Feier des Treffens ein Schwein geschlachtet. Es gab wohlschmeckende Steaks und vor allem eine hervorragende, „trockene“, also wenig fetthaltige Bratwurst.

Sommerfest der Kirchengemeinde Wasenberg

Kirchengemeindefest wasenbergBei strahlenden Sonnenschein fand das Gemeindesommerfest der Kirchengemeinde Wasenberg statt. Das Fest begann mit einem gemeinsamen Gottesdienst im wunderschönen Pfarrgarten. Pfarrerin Christina Gatzke stellte das Thema kleine Wunder in den Mittelpunkt ihrer Predigt. Dabei bezog sie auch die Kinder ihrer Grundschulklasse in die Predigt mit ein. Diese erläuterten auf ihre Weise jene kleinen Wunder, die ihnen bereits begegnet sind. Eingerahmt wurde der Gottesdienst durch mehrere Auftritte des gemischten Chores. Es schloss sich an ein gemeinsames Mittagessen, das von der FoodFahrbrik aus Wasenberg vorzüglich zubereitet war. Anschließend rätselten die Gemeindemitglieder mit großer Freude, welches Mitglied des Gemeindevorstandes sich jeweils hinter den ausgestellten Kinderfotos verbarg. Das Fest klang aus mit Kaffee und einem reichhaltigen und sehr wohlschmeckenden Kuchenbuffet.

Forellenfest des SFV Forelle Merzhausen

11163556_1060859350610448_1518761089_oAuch in diesem Jahr hatte der Angelverein SFV Forelle Merzhausen zu seinem traditionellen Forellenfest geladen. Es gab von den Frauen des Vereins wunderbar zubereitete und sehr wohlschmeckende Forellen, die völlig zu Recht großen Zuspruch erhielten. Und ein kühles Bier dazu gab es auch. Ein gelungenes Fest mit vielen interessanten Begegnungen und Gesprächen. Und das geflügelte Wort über Merzhausen, seine Feste und seine Dächer wurde bestätigt: An beiden Tagen strahlte die Sonne.

Lehrreiche und sehr schöne Wanderung mit dem Dorfverbund Merzhausen

wanderung merzhausen frank und

Michael Baumann und Frank Schnücker

Frank Schnücker und Michael Baumann führten uns entlang des vom Verbund Dorfgemeinschaft Merzhausen angelegten beschilderten Natur- und Kulturlandschaftslehrpfades. Zunächst ging es entlang des Fischbaches zum jüdischen Friedhof. Unsere beiden sachkundigen Führer erinnerten daran, dass es in Merzhausen einst eine große jüdische Gemeinde gab. Nach dem weiteren Anstieg bot sich ein herrlicher Blick auf Merzhausen. Uns wurde beispielhaft gezeigt, wie der Mensch im Laufe der Jahrhunderte die Landschaft für sich nutzbar gemacht hat, sie kultivierte. Die Wanderung führte uns anschließend zu den Wippersteinen. Dort wurde uns erläutert, dass dieser Ort in vorchristlicher Zeit als Opferstätte genutzt worden war. Jedenfalls deuten sehr alte Blutspuren darauf hin. Im 19. Jahrhundert trafen sich dort die Schwälmer Demokraten, um ihren Widerstand gegen die Obrigkeit zu organisieren. An Pfingsten im Jahre 1849 versammelten sich dort unter der Führung des Merzhäuser Lehrers Moses Kaufmann viele Merzhäuser, Wasenberger und Willingshäuser. Und wie kamen die Steine dorthin? Sie wurden geworfen und zwar von zwei Riesen. Auch wenn dies noch nicht endgültig wissenschaftlich belegt ist: Die fünf Löcher in einem Stein können nur durch die Finger eines der Riesen beim Werfen entstanden sein. Die Wanderung führte uns anschließend in die Nähe des Pfarrwaldes, der rechtswidrig von den Holzburgern beansprucht wird. Die Adlige, die angeblich diesen Wald den Holzburgern vermachte, konnte darüber ja gar nicht verfügen. Soweit es eine solche Verfügung überhaupt gab, war sie jedenfalls unwirksam. Die Merzhäuser haben deshalb den Wald völlig zu Recht abgeholzt und das Holz mitgenommen.  Nach dem Besuch des Steinbruches und weiteren Erläuterungen zur Tier- und Pflanzenwelt erreichten wir die von der Dorfgemeinschaft in Eigenleistung erbaute Grillhütte. Dort warteten bereits ein wunderbarer Spießbraten und ein kühles Bier auf uns. Mit vielen Gesprächen klang dieser sehr schöne Tag aus.Hinweisschild steinbruchwanderung merzhausen blick auf tal

Kirmes in Loshausen

Kirche Loshausen

Kirche Loshausen

Beste Stimmung herrschte auf der Kirmes in Loshausen. Zur Einstimmung traf sich die Burschenschaft bereits am Donnerstag im Gasthaus Ide. Der Freitag begann mit der traditionellen Bierwagenfahrt, die von der Burschenschaft Loshausen als eine der letzten Burschenschaften durchgeführt wird. Die Bierwagenfahrt diente früher dazu, das Bier für die Kirmes bei der Brauerei Haaß zu holen und gleichzeitig mit einer Rundfahrt in den umliegenden Dörfern und Städten auf die Kirmes aufmerksam zu machen. Zu Recht sind die Burschen Stolz darauf, dass sie diese Tradition bis heute pflegen. Am Abend spielte im vollen Festzelt die Gruppe Deliverance. Am Samstagabend beim Burschenschaftstreffen kam es zum Höhepunkt mit der Gruppe Lost Eden, die das Festzelt „zum Kochen“ brachte. Der Sonntag begann mit einem liturgisch modernen Gottesdienst und einer bemerkenswerten Predigt von Pfarrer Rübeling. Es schloss sich an der Frühschoppen mit den Leimsfelder Dorfmusikanten und einem vorzüglichen Gulascheintopf. Die sehr schönen Kirmestage klangen aus mit Kaffee und Kuchen und der Kinderkirmes.

Schwimmbadfest zur Eröffnung der Saison

schwimmbadfestBei strahlendem Sonnenschein feierte der Förderverein Freibad Wasenberg die Saisoneröffnung des Schwimmbades. Auch wenn die Wassertemperatur noch niedrig war, nutzten vor allem die vielen Kinder das Becken zum Schwimmen. Es wurde gegrillt und am Nachmittag gab es für die zahlreich erschienenen Besucher Kaffee und Kuchen. Die Kinder konnten sich an einem Quiz mit Fragen rund um das Freibad beteiligen und wurden für die Teilnahme mit kleinen Preisen belohnt. Der Vorsitzende Hartmut Rinn wies in seiner Ansprache auf die zahlreichen Aktivitäten des noch jungen Vereins zur Erhaltung des Freibades hin. Besonders gefreut habe ich mich über das Angebot, gemeinsam mit Erwin Hochfeld und Volker Damm eine „Schicht“ am Grill zu übernehmen. Insgesamt war es ein sehr schöner Sommertag in einer sehr angenehmen, familiären Atmosphäre.

Kita-Gebühren schrittweise abschaffen – Gespräch mit dem Elternbeirat der Kita Wasenberg

11163556_1060859350610448_1518761089_oIn einem sehr angenehmen Gespräch mit dem Elternbeirat der Kindertagesstätte Wasenberg haben wir uns über die Kinder- und Jugendpolitik ausgetauscht. Dabei konnte ich meine Vorstellungen zur schrittweisen Abschaffung der Kita-Gebühren erläutern. Kindertagesstätten sind wie Schulen oder Universitäten Bildungseinrichtungen. Deshalb muss deren Besuch kostenfrei sein. Der kostenlose Besuch der Kindertagesstätten ist außerdem ein wichtiger Baustein in meinem Bemühen, Willingshausen zur familienfreundlichsten Gemeinde des Schwalm-Eder-Kreises zu machen. Durch den Zuzug insbesondere junger Familien soll der in den letzten Jahren zu beklagende Rückgang der Einwohnerzahlen um etwa zehn Prozent gestoppt und umgekehrt werden.

Zudem wurden von der Vorsitzenden Juniper Pisowotzky und ihren Mitstreitern noch weitere Probleme angesprochen, die aus meiner Sicht ohne größeren Aufwand behoben werden können. Als ehemaliger Vorsitzender des Elternbeirates der Kita meiner Kinder habe ich mich an diesem Abend sehr wohl gefühlt.

Beim Schützenverein Loshausen

11163556_1060859350610448_1518761089_oEinen sehr angenehmen Abend habe ich bei dem Schützenverein Loshausen verbracht. Die Mitglieder hatten sich sehr gut vorbereitet und so kam es zu einem sehr intensiven Gespräch über alle Politikfelder der Großgemeinde Willingshausen und auch darüber hinaus. Im Anschluss daran zeigte mir der Vorsitzende Günther Gilfert das weitgehend in Eigenleistung erstellte Vereinsheim mit den Wettkampfstätten, in denen sowohl Pistole als auch Kleinkaliber geschossen wird. Der Abend endete mit einen kleinen Wettkampf mit dem Kleinkalibergewehr, bei dem ich natürlich chancenlos war. Allerdings traf auch ich gelegentlich mal  „ins Schwarze“.